Soul Eater

Nach unten

Soul Eater

Beitrag von Gast am Fr 29 Apr 2011, 22:26

Njahaha, dank mir geht Soul Eater überall rum x33

Infos

Soul Eater findet mittlerweile auch in Deutschland immer mehr Fans und ist im Osten Kult. Was diesen Shonen von den vielen anderen Serien abhebt, sind abgedrehte Charaktere, ein absolut einmaliges und ausgefallenes Design vom Studio Bones und eine abgedrehte Story. Immer finden sich flüssige Kampfanimationen, die man sich gerne ein zweites mal anschauen will aber auch viel Humor (allein Sonne und Mond xD). All dies kombiniert ergibt eine völlig neue Welt - die Story ist also für die Situation der Charaktere glaubwürdig, egal wie verrückt die Abenteuer der Helden sind.

Im Mittelpunkt stehen die Schüler der Shibusen-Universität in Death City, sogenannte Meister (jpn. Shokunin), die gemeinsam mit ihrer Waffe (im normalform besitzen diese eine menschliche Form), Seelen sammeln sollen, damit die Waffe letztlich zu einer Death Sythe wird und von Shinigami, dem Gründer der Schüler, genutzt werden kann. Im Grunde sollen die Schüler damit aber die Wiedergeburt des Kishin, Dämonengott, verhindern.
Es werden die Abenteuer der drei Meister Maka, Black Star und Death the Kid mit deren Partnern Soul, Tsubaki und Liz und Patty verfolgt.
Dieses Modell wird aber nur für die ersten 3 Episoden in dieser Form auftreten. Nach dem Prolog fängt das ganze erst an...

Alles fing 2003 mit dem Manga von Atsushi Ōkubo an. Am 7. April 2008 lief die erste Folge als Jubiläumsprojekt von Bones an. Es sind zwar 51 Folgen angekündigt, da das Geschehen im Manga aber viel weiter reicht und kein apruptes Ende innerhalb dieser letzten 13 Episoden folgen kann, spekulieren Fans auf eine Fortsetzung.

Vor einer Weile wurde Funimation, ein amerikanischer Vertrieb, aktiv und verteile C&D Briefe, mit denen sie bekannten Fansubbern das Untertiteln und verbreiten der Serie veboten. Es folgte also was kommen musste: Die Serie wurde in Amerika lizenziert. Das Ergebnis seht ihr hier in dieser Prewiev. Wie es aussieht, ist noch keine Episode fertig synchronisiert worden. Nun, der Anime wurde auch erst auf ein späteres quartal 2009 angekündigt.




__________________________________________________________________________________________

Dann fange ich mal an *hust*
Soul Eater hat einen wirklich schrägen Zeichenstil, sowohl im Manga, als auch im Anime, der oft comichaft wirkt, aber dadurch sehr charmant ist und mit der seltsamen und manchmal verdrehten Welt von Soul Eater perfekt harmoniert.

Ich bin endlich mit den Folgen durch, darum gibt es jetzt auch einen kleinen Kommentar von meiner Seite aus:
Erstmal lol!
Es gibt wenige Serien, bei denen ich (und das wirklich) so konstant lache, wie bei Soul Eater.

Sei es Death the Kid, der Suizidgedanken hegt, da seine Umgebung nicht seiner Vorstellung von "perfekt" (absoluter Symmetrie) entspicht, wobei sein größtes Problem darin besteht, dass er selbst unsymmetrisch ist und er sich nicht überwinden kann, symmetrische Dinge zu zerstören.
Seine Partnerinnen, Liz und Patty, sind aber auch nicht symmetrischer, da sie in ihrer menschlichen Gestalt verschieden aussehen, was Kid an den Rand der Verzweiflung bringt.

Black Star hingegen zeichnet sich durch seine unendliche Ausdauer und seinen Spruch "Ich werde Gott übertreffen!!" aus. Er ist das, was man einen Terrorkrümel bezeichnen würde. Steht immer wieder auf und gibt sich nicht geschlagen, stattdessen gibt er lauthals Lobeshymnen über sich selbst von sich.
Anders als "gewöhnliche" Attentäter hüllt er sich zwar in Schatten, aber statt still und heimlich anzugreifen, brüllt er lieber laut heraus, dass er jetzt gleich angeflogen kommt und dass sowieso keiner eine Chance gegen ihn hat.
Seine Partnerin, Tsubaki, erträgt sein unerschütterliches Temperament allerdings überraschend gut und statt ihn zu belehren gibt sie ihm lieber Recht, da ersteres sowieso nicht helfen würde.

Maka und Soul hingegen ergeben wieder eine ganz andere Kombo:
Während Maka ihren Gegner analysiert und auf den richtigen Moment wartet, stürmt Soul los, um möglichst "cool" auszusehen, was nicht selten mit Schmerzen endet (sowohl vom Gegner zugefügt, als auch von Maka, die das natürlich gar nicht cool findet).

Besonders zu diesen beiden würde ich gerne noch mehr schreiben, allerdings würde ich damit schon zu viel verraten... ^^'

Was ich allgemein noch sagen kann ist, dass auch die Kämpfe sehr schön gestaltet sind und sich die Charaktere immer wieder ihren Ängsten stellen müssen. Gut, Black Star ist dafür nicht das beste Beispiel, er gibt ja nichtmal zu, Angst zu haben, aber besonders bei Maka wird das sehr deutlich.

Ich möchte mich aber kurz fassen... Im großen und ganzen ist Soul Eater einer der besten Animes die ich kenne. Den Manga möchte ich mir bald kaufen, aber erst, wenn ich das meinen Vater beibringen kann... Ich habe Angst, ihm das du sagen XDD


Lg ~

Text habe ich nicht selber erstellt *hust*

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten